Diese Weine passen perfekt zu Ihrem Weihnachtsessen

An Weihnachten kommt die ganze Familie zusammen, dann beschenkt man sich, sitzt zusammen, plaudert und speist gemeinsam – und das alles am liebsten bei einem schönen Glas Wein. Doch nicht jeder Wein passt zu jedem Weihnachtsmenü und nicht jeder Gast hat dieselben Vorlieben. Deshalb ist es ratsam, rechtzeitig mit der Planung für das Weihnachtsessen zu beginnen und die unterschiedlichen Alternativen zu Fleisch, Wild, Geflügel und Fisch zu kennen. Für Vegetarier gibt es ebenfalls leckere Weine, die mit Käse- oder Gemüsegerichten bestens kombiniert werden können. Welche Weine zu welchem Weihnachtsmenü passen und was es bei der Auswahl zu beachten gibt, verraten wir Ihnen in diesem Artikel.

 

Vor der Weinauswahl: die richtige Planung des Weihnachtsmenüs

Bevor Sie einen guten Wein zu Ihrem Gericht wählen können, ist es wichtig, das Menü für Weihnachten genau zu kennen. Notieren Sie sich deshalb im Vorfeld den gesamten Gang und machen Sie sich auch Notizen zu den Vorlieben Ihrer Gäste. Es bringt nichts, wenn Sie einen exklusiven Wein wählen, der zwar gut zum Gericht passt, aber Ihre Familie nicht überzeugen kann. Deshalb sollten Sie vorab fragen, ob es bestimmte Wünsche gibt, die Sie bei Ihrer Planung berücksichtigen können.

Wenn Sie sich ansehen, zu welchem Gericht, welcher Wein passt, sollten Sie immer auch die eigenen Vorstellungen im Hinterkopf behalten. Denn auch wenn bei manchen Gerichten eher Weiß- als Rotweine empfohlen werden, sollte Sie das nicht abschrecken. Was traditionell zu einem Weihnachtsmenü gereicht wird, muss noch lange nicht allen schmecken. Sollten Sie also lieber einen roten statt eines weißen Weines wählen wollen, dann folgen Sie hier Ihrem Geschmack und sorgen Sie so für eine neuartige Kombination. Wer weiß: Vielleicht finden Sie auf diese Weise genau das Highlight, das Ihrem Gericht noch gefehlt hat.

 

Wein zu Fleisch – das sollten Sie beachten

Ob Braten, Rouladen oder Filets vom Schwein oder Rind: Wenn Sie bei Ihrem Weihnachtsmenü auf rotes Fleisch setzen, sollten Sie den passenden Wein zur Hand haben. Typischerweise wird zu rotem Fleisch eher ein Rotwein serviert, während bei weißem Fleisch eher zu einem Weißwein geraten wird.

Grundsätzlich empfiehlt sich bei Gerichten mit Rind und Schwein ein junger Bordeaux. Welche Sorten sich sonst noch anbieten, sehen Sie hier:

  • Schweinebraten oder Schweinefilet:
    Ein solches Weihnachtsmenü eignet sich ideal, um von einem Spätburgunder begleitet zu werden. Dieser bringt idealerweise eine gewisse Säure und Fruchtigkeit mit.
  • Rinderrouladen und Rinderbraten:
    Hierzu passt ebenfalls ein Spätburgunder, auch Pinot noir genannt. Alternativ passt auch ein Rioja-Wein aus Spanien.

 

Wein zu Wild – darauf kommt es an

Liebhaber von Wild wissen: Das Fleisch hat einen starken Eigengeschmack, weshalb bei der Wahl des richtigen Weins darauf geachtet werden sollte, dass dieser geschmacklich mit dem Fleisch mithalten kann. Wie auch bei den anderen Fleischgerichten bietet sich hier am ehesten ein Rotwein an.

Wenn Sie einen Klassiker zu beliebten Wildgerichten wählen möchten, sollte es zum Beispiel ein Côte du Rhône sein. Für den richtigen Kontrast sorgen Sie hingegen mit einem Pinot noir bzw. einem Spätburgunder. Sollten Sie nicht auf Weißwein verzichten wollen, kann sich auch ein gereifter Grauburgunder mit wenig Säure anbieten. Welcher Wein je nach Wildart passend ist, sehen Sie hier:

  • Reh:
    Zum Rehfleisch ist ein Sangiovese- oder Teroldego-Wein eine gute Wahl. Alternativ bieten sich auch ein Cabernet Sauvignon oder ein würziger Côtes de Castillon an.
  • Wildschwein:
    Ein Weihnachtsmenü mit Wildschwein kann am besten von einem Tempranillo oder einem Brunello di Montalcino begleitet werden. Außerdem bietet sich auch ein Côteaux du Ventoux an.
  • Fasan:
    Wenn Sie Ihren Gästen Fasanenbrust anbieten möchten, dann sollten Sie zum Chardonnay oder zum Pinot gris greifen.
  • Hirsch:
    Zum Hirsch passt am besten ein Bordeaux, ein Merlot oder ein Languedoc-Wein. Sie können aber auch zum Aglianico oder Bandol-Wein greifen.
  • Hase: Gerichte mit Hasenfleisch eignen sich gut, um von einem Barolo oder einem Côteaux de Languedoc begleitet zu werden. Alternativ geht auch ein Carménère aus Chile.

 

Wein zu Geflügel – das sind die idealen Begleiter

Wein zu Geflügel
Zu Geflügelgerichten passen am besten schwere Weine. Häufig fällt die Wahl auf einen Rotwein, doch auch ein Weißwein kann dem Weihnachtsmenü mit Geflügel zugutekommen. Je nach Art und Zubereitung des Gerichts bieten sich ganz unterschiedliche Weine zu Geflügel an. Wir stellen Ihnen beliebte Kombinationen vor:

  • Huhn, Truthahn und Pute:
    Zu Hähnchen-, Truthahn- und Putenfleisch werden häufig fruchtige Weine gereicht, wie etwa ein Riesling oder ein Sauvignon blanc. Ebenso beliebt sind aber auch ein Alvarinho oder ein Chardonnay. Wenn das Hähnchen als Ragout oder Coq au Vin zubereitet wird, dann bietet sich vor allem ein Weiß- oder Grauburgunder an.
  • Ente und Gans:
    Für weihnachtliche Gerichte mit Ente und Gans kommen zum Beispiel trockene Rieslinge der Spätlese oder Weißburgunder infrage. Auch Spätburgunder bzw. Pinot noir werden gerne zu diesen Geflügelsorten gereicht.
  • Wildgeflügel:
    Zum Wildgeflügel sollte es einen kräftigen Wein geben. Hier ist vor allem Rotwein mit einem ausgeprägten Fruchtaroma beliebt. Dieser sollte länger gereift worden sein, damit der Wein geschmacklich zum Wildgeflügel passt.
  • Taube und Strauß:
    Wenn Sie es etwas ausgefallener mögen und an Weihnachten Taube oder Strauß servieren wollen, dann sollten Sie auch den richtigen Wein auswählen. Während zur Taube ebenfalls ein Spätburgunder gereicht werden kann, sollte es beim Strauß ein Tempranillo sein.

 

Wein zu Fisch – diese Sorten passen gut

Wein zu Fisch
Bei Fischgerichten wird grundsätzlich zu Weißweinen geraten, vor allem, wenn es sich bei den Gerichten mit Speisefischen um leichte Menüs handelt. Ist der Fisch allerdings paniert worden, dann kann es durchaus Sinn machen, einen Rotwein zu reichen. Was Sie bei den einzelnen Fischsorten und Zubereitungsarten in Kombination mit Wein beachten sollten, zeigen wir Ihnen im Folgenden:

  • Gebratener Fisch:
    Wenn es sich um einen gebratenen Fisch handelt, wie etwa um einen Lachs oder einen Rotbarsch, dann sollten Sie zum Chardonnay greifen. Bei gegrilltem Fisch eignet sich darüber hinaus auch ein Rotwein. Bei Süßwasserfischen, die gebraten werden, sollten Sie lieber auf einen Grauburgunder oder einen Silvaner mit wenig Säure setzen.
  • Geräucherter Fisch:
    Zu einem geräucherten Fisch passt ein Riesling oder ein trockener Sauvignon blanc sehr gut. Sie können aber auch auf einen trockenen Grauburgunder oder einen ebenfalls trockenen Chardonnay setzen.
  • Gedünsteter Fisch:
    Wenn Sie gedünsteten Fisch zu Weihnachten servieren, kann dieser gut von einem Weißburgunder oder einem Chardonnay begleitet werden.
  • Meeresfrüchte:
    Bei Meeresfrüchten und Garnelen sollten Sie am besten zu Weißweinen greifen, wie etwa zu einem Riesling, dem Sauvignon blanc oder dem Pinot gris.
  • Süßsaurer Fisch:
    Sollten Sie an Weihnachten ein asiatisches Menü mit süßsaurem Fisch zusammenstellen, ist es gut, zu halbtrockenen Weißweinen mit fruchtigem Aroma zu greifen.

 

Wein zu vegetarischen Speisen – das gibt es zu beachten

Wein zu vegetarischen Speisen
Immer häufiger werden auch vegetarische Speisen an Weihnachten zubereitet. Ob Kartoffelsalat, Gemüsegerichte oder das klassische Käse-Fondue: Es gibt unzählige Möglichkeiten, den Vegetariern unter Ihren Gästen ein leckeres Weihnachtsmenü zu zaubern. Genau wie die Gerichte mit Fleisch lassen sich auch die vegetarischen Speisen hervorragend mit einem guten Wein kombinieren. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie bei Ihrer Auswahl achten sollten:

  • Klassiker:
    Die klassischen Gerichte, wie etwa Kartoffelsalat oder Käse-Fondue mit Gemüse können sehr gut von einem Weißburgunder oder einem Sauvignon blanc begleitet werden. Wenn es ein Rotwein sein soll, dann sind Sie mit einem milden Pinot noir bzw. Spätburgunder gut beraten.
  • Empfehlung:
    Zu vegetarischen Speisen wird häufig ein Silvaner-Wein empfohlen. Dieser bietet sich vor allem dann an, wenn Sie Gerichte mit Gemüse zubereiten, insbesondere dann, wenn Sie Ihren Gästen Rote-Bete anbieten.
  • Besonderheiten bei Käse:
    Wein und Käse passen gut zusammen, doch es gibt auch Besonderheiten zu beachten. So gilt: Ein milder Käse sollte immer mit einem leichten Wein kombiniert werden und ein kräftiger Käse mit einem schweren Wein. Vor allem Weißwein wird zu Käse empfohlen, doch wenn Sie nicht auf den Rotwein verzichten möchten, dann sollten Sie darauf achten, dass dieser nicht zu trocken ist. Der Grund: So kann der Käse geschmacklich nicht richtig zur Geltung kommen. Deshalb ist es immer besser, Käsegerichte mit süßen Weinen zu reichen.

 

Der Geschmack steht an oberster Stelle

Die besten Empfehlungen nützen nichts, wenn Ihr Geschmack und der Ihrer Gäste nicht getroffen wird. Sollten die Weine zu Fleisch, Wild, Geflügel und Fisch sowie zu den vegetarischen Speisen nicht Ihren Gaumen erfreuen, dann ist es wichtig, nicht blind der Empfehlung zu vertrauen, sondern den Wein zu wechseln. Letztlich hat jeder einen anderen Geschmack, weshalb auch ungewöhnliche Kombinationen ihren Reiz haben können.

Vertrauen Sie bei der Frage danach, welchen Wein Sie zu Ihrem Weihnachtsmenü servieren möchten, deshalb auf Ihr Bauchgefühl und entscheiden Sie sich für einen Weiß- oder Rotwein, der Ihnen gut schmeckt. Sprechen Sie dies im Vorfeld am besten mit Ihren Gästen ab, um kein Familienmitglied mit der Weinauswahl zu enttäuschen. Vielleicht lohnt es sich auch, zwei oder drei unterschiedliche Weine parat zu haben, um eine gewisse Auswahl anbieten zu können.

Natürlich hängt dies auch von Ihrem Budget ab, das Sie zur Verfügung haben, und damit, wie gut Sie Ihre Gäste kennen. Gerade in größeren Runden bietet sich eine bessere Weinauswahl an, wohingegen Sie sich im kleineren Kreis der Familie auch auf Ihren liebsten Wein einigen können. Und so gilt auch beim richtigen Wein für das Weihnachtsessen: Letztlich sollte das im Glas landen, was schmeckt. Und wenn es der Rotwein zum Fisch oder der Weißwein zum Wild ist, dann ist das auch in Ordnung. Die Hauptsache ist, dass Sie ein schönes Weihnachtsfest haben und es Ihnen und Ihren Gästen schmeckt.