Richtig schwimmen – Tipps rund um den gesunden Sport

Schwimmen ist bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen beliebt. Vor allem im Sommer geht es für die meisten ins kühle Nass, um der Hitze zu entfliehen. Doch für viele ist der Breitensport mehr als eine Abkühlung, denn das richtige Schwimmen ist ein hocheffektives Training, das nicht nur fit hält, sondern auch ziemlich gesund ist. Warum Sie nicht auf den Schwimmsport verzichten sollten und mit welchen Tricks Sie Ihr Workout noch perfektionieren können, erfahren Sie in diesem Blogbeitrag.

 

Schwimmunterricht ist gut fürs Herz

Wer regelmäßig richtig schwimmen geht, der tut seinem Körper etwas Gutes. Die Bewegung im Wasser verbessert die Ausdauer und Kondition, unterstützt das Herz-Kreislauf-System und sorgt für eine bessere Durchblutung. Gleichzeitig stärken Sie mit dem Sport Ihre Atemmuskulatur und trainieren Ihren Herzmuskel, was Ihren Körper letztlich leistungsstärker macht.

 

Das alles liegt am Druck und Widerstand des Wassers, welcher dafür sorgt, dass Ihr Herz stärker arbeiten muss und das Einatmen anstrengender wird. Dadurch ergeben sich positive Effekte auf den Körper, die natürlich nur dann einsetzen, wenn der Schwimmsport richtig und regelmäßig ausgeübt wird. Das gelingt vor allem in speziellen Kursen, aber auch wenn das Schwimmen als Wettkampfsport betrieben wird.

 

Mit dem richtigen Schwimmen abnehmen

Ein weiterer Grund, das Schwimmen auf den Trainingsplan zu setzen, ist der, dass beim Schwimmen zahlreiche Muskelgruppen gleichzeitig beansprucht werden. Und dabei ist es sogar egal, welche Schwimmarten Sie ausüben. Ob beim Brust-, Kraul- oder Rückenschwimmen: Mit jedem Armzug und jedem Beinschlag im Wasser straffen Sie Ihren Körper.

 

Gleichzeitig eignet sich das Schwimmen hervorragend zum Abnehmen, da hierbei jede Menge Kalorien verbrannt werden. Während es je halbe Stunde beim Brustschwimmen rund 250 Kalorien sind, verbrennen Sie mit dem zügigen Kraulschwimmen bis zu 350 Kalorien und mit dem Rückenschwimmen bis zu 200 Kalorien. Hinzu kommt, dass sich Schwimmkurse ideal für Übergewichtige eignen, da der Sport als gelenkschonend gilt. Auch wer unter Rücken- oder Gelenkbeschwerden leidet, ist mit dem Wassersport bestens beraten.

 

Die Schwimmtechniken richtig beherrschen

Damit das Schwimmen jede Menge Spaß macht und wirklich effektiv ist, sollten Sie die Techniken und Übungen richtig ausführen. Denn auch wenn Sie ein Seepferdchen haben und jede Woche schwimmen gehen, kann es trotzdem sein, dass Sie für den Vortrieb im Becken nicht die korrekten Bewegungsabläufe ausführen und Ihren Körper dadurch unnötig belasten. Im Folgenden finden Sie Tipps und Tricks für die einzelnen Stile beim Schwimmen.

 

Brustschwimmen

 

Schwimmkurs: Perfektes Brustschwimmen

Video: Brustschwimmen in Perfektion ist der schwierigste Schwimmstil.

 

  • Beim Brustschwimmen wird häufig der Fehler begangen, den Kopf zu weit nach hinten zu lehnen. Dadurch drohen Nackenschmerzen, welche die Freude am Schwimmtraining rauben. Um einen besseren Auftrieb zu erzielen, ist es sinnvoll, den Kopf bei jedem Ausatmen unter Wasser zu tauchen. Außerdem sollten Sie die Arme erst dann öffnen, wenn die Schultern gerade über der Wasseroberfläche herausragen.

 

  • Versuchen Sie, eine möglichst flache Wasserlage zu erzielen, denn dann kommen Sie im Freiwasser und auch in Schwimmbädern schneller voran. Ein weiterer Tipp, um mehr Meter zurückzulegen: Bewegen Sie Ihre Arme nicht zu weit nach hinten.

 

  • Um die Gelenke an der Hüfte und den Knien nicht zu sehr zu belasten, sollten Sie die Beine nicht so bewegen, wie es gerne mit dem Frosch verglichen wird. Das bedeutet: Machen Sie keine zu breiten Beinbewegungen.

 

Rückenschwimmen

 

Schwimmkurs: Perfekt Rückenschwimmen

Video: Schwimmen lernen mit FIT FOR FUN: Unsere Experten erklären den idealen Rückenschwimm-Stil in einfachen Schritten.

 

  • Wer Rückenprobleme hat, insbesondere mit dem Hohlkreuz, der ist beim Rückenschwimmen bestens aufgehoben. Hierbei gilt es, die Hüfte nicht zu stark zu beugen, da Sie andernfalls kaum vorankommen.

 

  • Bewegen Sie die Arme lang nach hinten und achten Sie auch darauf, die Unterarme möglichst durchzustrecken. Unter Wasser sollten die Ellenbogen leicht gebeugt sein.

 

  • Achten Sie darauf, die Beine beim Schwimmen richtig zu strecken und die Knie unter Wasser zu halten.

 

Kraulschwimmen

 

Schwimmkurs: Perfekt Kraulen lernen

Video: Kraulen lernen: Der Fit For Fun Schwimmkurs. So schwimmen Sie richtig. Unsere Experten erklären die perfekte Kraul-Technik in einfachen Schritten.

 

  • Diese Schwimmart wird vor allem von Schimmern mit Erfahrung eingesetzt. Hierbei kommt es vor allem auf die Arme und Hände an. Achten Sie deshalb darauf, Hand und Unterarm besonders lange entgegen der Schwimmrichtung zu positionieren.

 

  • Die Beinbewegung sollte hauptsächlich aus der Hüfte kommen, außerdem ist es wichtig, die Fußgelenke nicht anzuspannen. Beachten Sie beides, kommen Sie besser voran und erzielen eine optimale Wasserlage.

 

  • Um das Kraulschwimmen zu erlernen, ist es auch wichtig, auf die korrekte Atmung zu achten. Versuchen Sie, nicht zu spät Luft zu holen, da Sie andernfalls an Ausdauer einbüßen.

 

Schwimmen als beliebte Freizeitbeschäftigung

 
Der Trend in Richtung Wassersport ist ganz klar: Für viele gilt das Schwimmen nämlich bereits seit Jahren als beliebte Freizeitaktivität. Wie eine Infografik von ADLER Werbegeschenke zeigt, geht fast die Hälfte aller Deutschen gerne Schwimmen (48 Prozent). Ob Anfänger oder Fortgeschrittener: Viele nutzen die Zeit im Wasser, um ihrer Gesundheit etwas Gutes zu tun, fit zu werden und die Pfunde purzeln zu lassen oder einfach nur, um Spaß zu haben.

 

Bei den Schwimmkursen ist auch für jeden etwas dabei, ganz gleich, ob klein oder groß, denn selbst Babys schulen ihre Fähigkeiten beim Babyschwimmen und der Wassergewöhnung. Wer nach neuen Wasserworkouts für Erwachsene sucht, der kann auch zur Wasseraerobic gehen oder das Yoga für Schwimmer ausprobieren. Erkundigen Sie sich einfach bei Ihrem örtlichen Schwimmbad oder -verein, was für spannende Trainings angeboten werden.
 

 

Fazit: Mit dem richtigen Schwimmen fördern Sie Ihre Gesundheit

Schwimmen ist nicht nur gesund, sondern formt auch den Körper und gilt aufgrund der unterschiedlichen Angebote und Stile als eine besonders flexible Sportart. Egal ob Anfänger oder Fortgeschrittener: Bei Schwimmkursen jeglicher Art kommen Sie voll auf Ihre Kosten und tun Ihrem Körper und Ihrer Gesundheit obendrein noch etwas Gutes.